...

Natürliche Potenzmittel Zur Erektionssteigerung

Schon seit Ewigkeiten sind Männer auf der Suche nach Mitteln aus der Natur, die die Potenz steigern. Zu allen Zeiten und in allen Kulturen sind abertausende Heilmittel ausprobiert worden. Von den Schuppen der Haifischflosse bis hin zum Bullenhoden. Zahlreiche dieser jahrhundertealten Mittel enthalten tatsächlich den gleichen Wirkstoff wie die bekannte blaue Pille Viagra. Dabei ist der Placeboeffekt aber besonders wichtig, denn die Psyche spielt bei Erektionsstörungen meist eine tragende Rolle. Der Glaube daran, dass das Mittel etwas hilft, kann dabei Berge versetzen. Um die Naturheilmittel haben sich bis heute Mythen und Gerüchte festgesetzt. Dabei sind viele der natürlichen und vermeintlichen Wundermittel für die Gesundheit sehr gefährlich. Dieser Beitrag soll ein wenig Klarheit über Nebenwirkungen und Risiken von natürlichen Potenzmitteln schaffen.

Gibt es natürliche und sichere Potenzmittel zur Heilung bei Potenzproblemen? 
Das Problem mit den natürlichen Wirkstoffen 

Auf dem Markt gibt es dutzende Naturprodukte, die versprechen, schnell und gut zu helfen. Sie umfassen eine ganze Reihe unterschiedlichster Wirkstoffe. Es zeigt sich darin, wie groß der Markt und der Bedarf ist, allerdings ist es auch ein Zeichen dafür, wie wenige Männer sich mit ihren ernstzunehmenden Problemen einem fachkundigen Arzt anvertrauen. Laut Studien entscheiden sich, ob aus Scham oder Bequemlichkeit, nur ein Viertel der Betroffenen für einen Gang zum Arzt. Offensichtlich riskieren viele Männer ihre eigene Gesundheit, indem sie zum Teil sehr unseriösen Anbietern und Angeboten im Internet vertrauen. Gefährlich ist das deshalb, weil eine Impotenz auch ein Warnsymptom für schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie etwa Bluthochdruck oder Diabetes sein kann. Keines der auf dem Markt angebotenen biologischen Mittel und Kräuterextrakte kann die tatsächliche Ursache dauerhaft beheben. Meist sind Erektionsstörungen die Folge einer Verschlechterung des Gewebes und der Blutgefäße im Intimbereich.

Der Gang zum Arzt mag peinlich sein, gerade auf dem Land, wenn der Arzt eventuell auch noch ein weitläufiger Bekannter ist. Dabei gibt es mittlerweile auch schon Modelle im Internet, wie die Online-Sprechstunde von DrEd. Dabei gibt es eine kompetente und professionelle Beratung von einem Arzt und dennoch ist die Sprechstunde anonym.Unlizenzierte natürliche Potenzmittel 

Auf dem Markt werden viele unlizenzierte Mittel angeboten, die die Potenzfähigkeit erhöhen sollen. Das Problem dabei ist, dass Verträglichkeit und Wirksamkeit nicht ausreichend geprüft wurden. Manche Anbieter wechseln gar die Beschriftung, den Namen und die Verpackung bewusst immer wieder, um einer behördlichen Kontrolle zu entgehen. Schon jetzt sind die Behörden von der überwältigenden Menge an Mitteln gegen Erektionsstörungen beinahe erschlagen und die Kapazitäten für Kontrollen reichen bei weitem nicht aus.
Wird ein Produkt trotzdem einmal geprüft und im Anschluss Verbote, liegen in der Zwischenzeit schon andere Artikel des gleichen Herstellers in den Regalen. Auch die schwankenden Konzentrationen des Wirkstoffes sind ein großes Problem sowie die Zusammensetzung der anderen Inhaltsstoffe, über die meist kaum etwas bekannt ist.

Arten von natürlichen Potenzmitteln 

Wer danach googelt, wird erst einmal verwirrt sein. Es erscheinen lange Listen mit Artikeln, die sich auf lange geheim gehaltene Rezepturen und traditionell hergestellte Extrakte irgendwelcher alten Indianerstämme im Amazonasgebiet berufen. Die Wirkungsweise ist allerdings, so zahlreiche Studien, auf die enthaltenen und oft nur in kleiner Anzahl vorhandenen Wirkstoffe zurückzuführen.

DHEA basierte Produkte – die natürliche Potenz? 

DHEA ist die Abkürzung für Dehydroepiandrosteron, ein selbst vom Körper hergestelltes Hormon, welches als Vorstufe zum Testosteron gilt. Wenn die Erektionsstörung möglicherweise mit einem zu niedrigen Testosteronspiegel zusammenhängt, dann kann eine Behandlung mit DHEL erfolgreich sein. Jedoch gibt es keinen direkten Zusammenhang zwischen Testosteron und der Potenz. Viel mehr hat das Testosteron Einfluss auf den Sexualtrieb an sich. Wer zu DHEA greift, kann als Nebenwirkungen Akne oder eine Verminderung des „guten“ Cholesterins bekommen.

Horny Goat Weed 

Das Mittel, das übersetzt „geiles Ziegenkraut“ heißt, stamm aus China und war bis vor kurzem noch recht unbekannt. Neue Studien besagen allerdings, dass die Wirkungsweise des Krauts ähnlich wirkt, wie der Wirkstoff in der blauen Pille. Der Effekt ist jedoch rund 80-mal schwächer als bei dem chemischen Viagra-Stoff. Trotzdem zählt das geile Ziegenkraut zu den am meisten verkauften natürlichen Potenzmittel weltweit.

Vitamine gegen Impotenz 

Auf dem Markt werden viele Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine angeboten, die die Erektionsfähigkeit unterstützen sollen. Tatsächlich könnte nur Vitamin E eine solche potenzfördernde Wirkung haben. Aber nur bei Männern, die bereits die üblichen Medikamente zur Behandlung einnehmen. Zu diesem Thema muss noch weiter geforscht werden. Andere Ergänzungsmittel oder Vitamine sind aus wissenschaftlicher Sicht nicht in der Lage, potenzsteigernd zu sein.

Ginseng 

Ginseng stammt ebenfalls aus China und wird dort schon seit Jahrtausenden gegen mehrere Krankheiten und Beschwerden eingesetzt. Studien konnten bereits eine leicht potenzfördernde Wirkung nachweisen. Den Extrakt, das aus einer Wurzel gewonnen wird, gilt als nebenwirkungsarm. Diabetiker sollten aber besser die Finger davon lassen, denn die Einnahme in Kombination mit Diabetesmedikamenten sind gefährlich.

Natürliche Potenzmittel – Vorsichtsmaßnahmen 

Im Internet wird man nahezu überschwemmt mit natürlichen Alternativen zu den berühmten Potenzmitteln. Alle Anbieter behaupten dabei, DIE Alternative zu Sildenafil zu sein. Zur Wahrheit gehört jedoch, dass fast alle dieser Produkte von den staatlichen Behörden als gesundheitsschädlich eingestuft und vom Markt genommen wurden. Dennoch versuchen zahlreiche dubiose Unternehmen, sich die Beliebtheit der großen und bekannten Medikamente zunutze zu machen.

Jeder muss selbst entscheiden, auf welches Mittel er vertrauen will. Der Arztbesuch sollte dabei immer vor dem Kauf unprofessioneller Wundermittel Vorrang haben. So kann auch ausgeschlossen werden, dass die Impotenz nur ein Vorbote einer tiefer sitzenden ernstzunehmenden Krankheit des Herz-Kreislauf-Systems ist. Dabei kann dann auch geprüft werden, ob die Einnahme von echten Potenzmitteln zu gefährlichen Nebenwirkungen führen kann. Effektive Medikamente sind nicht ohne Grund nur mit einem ärztlichen Rezept u bekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

de_DE_formalDeutsch (Sie)